logo

ALLGEMEINE INFOS


A2 fähige Motorräder (2013)

Mit dieser großen Auswahl an A2-konformen Modellen können Sie bei uns perfekt ins Motorradleben starten! Egal ob Supersportler, Naked Bike oder Cruiser - wir haben sie alle. Untenstehend finden Sie eine Übersicht aller Modelle, die bereits A2-konform sind oder mit einem Kit als 35-kW-Version umgerüstet werden können:

Aprilia

  • SXV 550 SM
  • Dorsoduro 750
  • SL750 Shiver (Modell 2010)

Honda

  • CBR 500R
  • CBR 250R
  • NC 700S
  • CB 500F
  • NC 700X
  • CB 500X
  • CRF 250M
  • CRF 250L

Kawasaki

  • Z 800e Edition
  • W800
  • ER-6n
  • ER-6f
  • Ninja 300
  • VN900 Classic
  • Versys 650

KTM

  • 125 Duke
  • 200 Duke
  • 390 Duke
  • 690 Duke
  • 690 Duke R
  • 350 Freeride
  • 690 SMC R

Suzuki

  • SFV650 Gladius
  • Intruder M800
  • Intruder C800 und C800C "Sondermodell"
  • V-Strom 650
  • Burgman 400

Öffnen Sie diesen Link in einem extra Tab und sehen Sie sich die Modelle genauer an: http://www.2radboerse.at/motorraeder/neue.html


EU-Führerscheinrichtlinie 2013

Am 19. Jänner 2013 ist die neue EU-Führerscheinrichtlinie in Kraft getreten.

Der Führerschein der Klasse A1 (Motorräder bis max. 125 ccm und 15 PS) kann nun bereits ab 16 Jahren erworben werden. Beim Einstieg in die Klasse A1 sind 28 Theorie- und 12 Praxiseinheiten zu absolvieren, weiters muss beim erstmaligen Erwerb einer der Klassen A1, A2 oder A einmalig die Mehrphasenausbildung absolviert werden. Diese umfasst ein Fahrsicherheitstraining, das mit 19. Jänner 2013 ein Gefahrenwahrnehmungstraining inkludiert. Ebenso neu ist die Perfektionsfahrt, die im Rahmen der Mehrphasenausbildung zu absolvieren ist.

Fahrschüler ab 15,5 Jahren können den Theoriekurs für die L17- und A1-Ausbildung in der Fahrschule im Paket absolvieren.

Dreistufige Motorrad-Ausbildung im Überblick

 

  • Die Klasse A1 kann bereits mit 16 Jahren erworben werden. Sie erlaubt das Fahren mit Motorrädern bis maximal 125 ccm und 11 kW (15 PS) sowie maximal 0,1 kW/kg Eigengewicht.
- dreirädrige Kraftfahrzeuge bis 15 kW (20 PS).

  • Die Klasse A2 kann mit 18 Jahren erworben werden und gestattet das Fahren von Motorrädern bis maximal 35 kW (48 PS) und 0,2 kW/kg Eigengewicht. Die gedrosselte Version darf nur von einem Fahrzeug mit nicht mehr als der doppelten Leistung abgeleitet sein. 

  • Die Klasse A erlaubt das Lenken aller Motorräder ohne Beschränkung und kann entweder nach zwei Jahren Besitz der Klasse A2 (also frühestens mit 20 Jahren) erworben werden – oder wie bisher als Direkteinstieg (ohne Vorbesitz von A2) mit 24 Jahren.

Der Umstieg von A1 auf A2 sowie von A2 auf A erfolgt nicht automatisch.

"Nach zwei Jahren Besitz und einmalig absolviertem Mehrphasentraining in der jeweiligen Klasse – A1 oder A2 – ist für den Umstieg in die nächste Stufe ein weiterer Ausbildungsschritt notwendig: Hier kann man frei wählen, ob man ein praktisches Fahrtraining mit sieben Lektionen absolvieren oder eine Fahrprüfung machen möchte. Unverändert bleibt der direkte Erwerb der Klasse A für alle ab 24 Jahren und die Klasse B Code 111. Wer fünf Jahre ununterbrochen im Besitz der Führerscheinklasse B war, kann nach einem praktischen Training mit sechs Einheiten Motorräder bis maximal 125 ccm Hubraum und maximal 11 KW (15 PS) lenken", so eine ÖAMTC-Juristin.

Text: www.oeamtc.at


Mopedfahren mit 15? Kein Problem!

Denn dank einer Gesetzesnovelle kannst Du mit einer entsprechenden Theorie- und Praxisausbildung schon mit 15 auf dem Moped unterwegs sein.

Bedingungen:
-Mindestalter 15 Jahre (Ausbildungsbeginn 14 1/2 Jahre)
-6 Stunden Theorieausbildung
-6 Stunden Praxisausbildung am Platz
-2 Stunden Praxisausbildung im Verkehr
-Schriftliches Einverständnis der Eltern
-Theoretische Prüfung (Multiple Choice System)

Die Mopedprüfung kann frühestens sechs Monate vor dem 15. Geburtstag abgelegt werden. Der Ausweis wird aber erst frühestens am 15. Geburtstag ausgehändigt.

Ein Moped, Mopedcar, Quad oder Invalidenkraftfahrzeug lenken darf,

  • wer einen entsprechenden Mopedausweis hat oder
  • wer einen Führerschein einer beliebigen Klasse hat
Quelle: ÖAMTC

B111 – Zusatzführerschein

Voraussetzungen:

  • Mindestens 5 Jahre im Besitz der Lenkerberechtigung der Klasse B
  • nicht mehr in der Probezeit

...Praxisausbildung* im Ausmaß von 6 Stunden
...keine Prüfung
...Eintragung im Führerschein
   (bei der Klasse B wird der Code 111 eingetragen)
...B111 gilt in Österreich, Italien und Luxemburg

*Die Praxisausbildung (Fahren auf gesichertem Gelände oder im Verkehr mit einem Fahrlehrer) kann man beim ÖAMTC, ARBÖ oder in jeder Fahrschule machen.

Welche Fahrzeuge darf man damit fahren:

Motorräder und Roller mit einen Hubraum von maximal 125ccm, die eine maximale Leistung von 11 kW (15 PS) haben. Das Fahren auf Autobahnen ist erlaubt.

Vorteile von 125ccm: Günstiger als ein Zweitwagen:

-kleine Anschaffungskosten
-günstige Versicherung
-geringer Verbrauch
-keine Parkplatzsorgen
-kein Parkpickerl
-kein Stau


125er fahren und Geld sparen!

Wer sich statt dem Zweitauto lieber 125ccm zulegt, ist gut beraten. Denn nur so kann man einiges an Geld sparen.

Im Vergleich ein Kleinwagen Marke X mit 1200ccm Motor - mit einem Roller von Piaggio mit 125ccm.

Die Ersparnis beträgt knapp 4.600 EUR pro Jahr!

Glaubst du nicht? Dann sieh dir doch mal den Vergleich an:

>> KOSTENVERGLEICH PKW VS. 125ER


Leichter zum A-Führerschein - L17

L17 gibt's auch fürs Motorrad: Seit 1.3.2006 kannst Du mit dem L17-Taferl gleich auch noch die theoretische und praktische Ausbildung fürs Motorrad machen.

Kurz gesagt: ab Deinem 16. Geburtstag kannst Du gemeinsam mit der Auto- auch die Motorrad-Ausbildung starten.

So hast Du alles kompakt im Griff und sparst Dir das doppelte Lernen der Theorie. Mit der Motorrad-Fahrprüfung mußt Du weiterhin warten bis Du 18 bist. Ab dann kannst Du voll durchstarten.